首页 > 外贸口罩工厂 > Bei Geld fängt die Freundschaft an
产品分类
企业图片

    此公司没有发布企业图片!

相关产品
新闻资讯

Bei Geld fängt die Freundschaft an

2020-07-05 05:56:19     外贸口罩工厂     106 次

Meine Freunde liebe ich über alles. Sie sind für mich wie Familie: manchmal etwas anstrengend, aber ohne sie geht es nicht. Wir lachen über die dümmsten Witze, feiern die Nächte durch und reden stundenlang über unsere Sorgen. Meine Freunde holen mich nachts ab, wenn ich den letzten Bus verpasst habe. Wenn sich jemand auf einer Party verletzt, bringen wir ihn ins Krankenhaus und warten dort, anstatt weiter zu feiern. Wir sind füreinander da. Immer. Oder?

Vor einigen Monaten hatte einer meiner Freunde Geldprobleme. Er beendete seine langjährige Beziehung, die Freundin zog aus und wollte das Geld für die bereits gezahlte Miete und die gemeinsam gekauften Möbel zurück. Es ging um einen Betrag von gut 500 Euro. Er hatte die Summe nicht und stand unter Druck. 

Gefragt, ob ich ihm das Geld leihen kann, hat er nicht – doch später dachte ich darüber nach, ob ich ihm das nicht hätte anbieten sollen.


Ich hatte die Mittel, er brauchte Hilfe. Warum also zögerte ich?

Muss ich – moralisch gesehen – einen guten Freund finanziell unterstützen? Darüber habe ich mit Janosch Schobin gesprochen. Er ist Soziologe und forscht an der Uni Kassel zum Thema Freundschaft. In Interviews hat er Probanden befragt, unter welchen Umständen sie Geld an ihre Freunde verleihen würden.

"Es gibt nicht einfach nur Geld: Menschen unterteilen ihr Einkommen in verschiedene Blöcke", sagt Janosch. "Da ist das Geld, das sie im Alltag brauchen, um Miete oder Lebensmittel zu zahlen. Das wird in der Regel nicht mal an Verwandte verliehen. Daneben gibt es noch 'überflüssiges' oder gespartes Geld." Davon geben wir Freunden ein Bier aus oder bringen der Mitbewohnerin etwas vom Einkaufen mit. "Bei solch kleinen Beträgen gibt es keine Erwartungen, das Geld zurückzubekommen. Es zirkuliert im Freundeskreis", sagt Janosch. 

In meinem Freundeskreis ist das auch so. Wenn keine Bank in der Nähe ist oder ich den Geldbeutel daheim vergessen habe, ist das kein Problem. Meine Freunde helfen gerne. Das hat möglicherweise sogar einen psychologischen Grund: Die University of British Columbia fand heraus, dass es uns glücklicher macht, Geld für andere auszugeben als für uns selbst.

"Größere Summen werden unter Freunden nicht so häufig verliehen. Da ist meistens die Familie der erste Ansprechpartner", sagt Janosch. "Wenn dennoch Geld verliehen wird, handelt es sich zumeist um gespartes Geld, das man in absehbarer Zeit nicht braucht." 

Ich hatte Geld gespart, um mir damit Projekte zu finanzieren, die ich sonst nicht machen könnte. Mein Praktikum beispielsweise ist nur möglich, weil ich spare. Laut Janosch erfülle ich damit alle Voraussetzungen, um das Geld an meinen Freund zu verleihen.


Trotzdem zögerte ich. Warum? 

Ich habe Freunden schon Festival-Tickets vorgestreckt, für die Gruppe einen Flug oder Mietwagen gebucht und musste dann lange und hartnäckig immer wieder nach dem Geld fragen. In manchen Fällen war mir das zu blöd und ich habe einfach akzeptiert, dass ich es nicht mehr zurückbekomme. Obwohl ich mich dafür entschieden habe, die Schulden zu erlassen, war ich trotzdem von den Betroffenen genervt. 


Seitdem verleihe ich ungern Geld. Ich finde: Es belastet die Beziehung. Ich will nicht kleinlich sein und jemanden ständig an seine Schulden erinnern müssen. Ich will aber auch nicht mein Geld verschenken. 

Mit solchen Überlegungen stehe ich in Deutschland nicht alleine da: Die Deutschen gehen im Vergleich zu anderen Nationen recht vorsichtig mit ihrem Geld um. Die Shell-Jugendstudie von 2018 zeigte zudem, dass 70 Prozent der jungen Menschen in Deutschland Angst davor haben, später in Armut zu leben (Statista). Erspartes wiederum kann die Angst vor Gegenwart und Zukunft reduzieren (American Psychological Association). 


Es kann also viele Gründe haben, dass viele Menschen ihr angespartes Geld ungern an Freunde weiter geben, auch wenn sie es selbst nicht brauchen. 

"Wenn man sich Geld bei der Bank leiht, muss man Sicherheiten hinterlegen", sagt Soziologie Janosch Schobin. "Wenn man sich hingegen Geld bei Freunden leiht, hinterlegt man die Beziehung als Pfand." 

Falls die Summe also nicht zurückgezahlt werde, müsse man sich entscheiden: Wählt man das Geld oder die Freundschaft? 

"In dem Moment klebe ich ein Preisschild auf die Freundschaft", sagt Janosch. Ich möchte kein Preisschild auf meiner Freundschaft. Ich habe meinem Freund das Geld nicht angeboten. 

Laut Janosch zeigt das, dass unsere Beziehung schon belastet sein könnte: "Aus irgendeinem Grund kann ich mich auf diese Person nicht verlassen." Zuerst war ich überzeugt, dass es bei mir einen anderen Grund haben muss. Wir sind seit langem befreundet, ich kenne seine Familie und er meine. Aber je länger ich darüber nachdachte, desto klarer wurde mir, dass ich ihm zumindest bei finanziellen Entscheidungen nicht viel zutraue. Er hatte mir schon öfter kleine Beträge nicht zurückgezahlt. Außerdem gibt er häufig viel Geld aus und spart nicht. Das war mir bisher egal, weil es um sein Geld ging – doch nun wäre es meines gewesen. 

Einige Wochen später kaufte sich derselbe Freund mehrere Computerspiele. In dem Moment war ich froh, dass ich ihm das Geld nicht angeboten hatte. Wie meine Mutter, die sich früher darüber empörte, dass ich mein Taschengeld für Pokemonkarten ausgab, hätte ich über jede seiner Ausgaben geurteilt. 


Du willst schon wieder Sushi essen gehen? Mit dem Taxi nach Hause fahren? Ich dachte, du wärst pleite? 

Das hätte unsere Beziehung belastet – dachte ich. Doch im Gespräch mit Janosch beginne ich, ein wenig anders über Geld nachzudenken. Er fragt: "Ist für dich Geld etwas, das einem rein wirtschaftlichen Verkehr dient und du es dem Freund aus rein wirtschaftlichen Zwecken leihen willst? Dann musst du dir klarmachen, dass Geld in Freundschaften kein wirtschaftliches sondern ein Beziehungsmedium ist." 

Bedeutet: Es geht nicht nur darum, den Freund finanziell zu unterstützen, sondern vor allem darum, ihm das Leben zu erleichtern, eine Sorge zu nehmen. Janosch sagt, man teile mit der Leihgabe die wirtschaftliche und emotionale Belastung.

Auch wenn es mir also schwerfällt: In Zukunft möchte ich meinen Freunden in Notsituationen Geld anbieten. 

Denn es geht um mehr als um Geld. Es geht darum, jemanden zu haben, der sich um einen kümmert. Ich habe das Glück, dass meine Eltern mich in solchen Situationen immer unterstützen werden. Wer das nicht hat, sollte zumindest Freunde haben, die diese Rolle für sie übernehmen.



0


(免责声明:此文内容为全球号刊发或转载企业宣传资讯,仅代表原作者个人观点,与本网无关。全球号系全球信息小语种多语言发布平台,全球买卖网仅提供信息存储空间服务。企业宣传资讯仅供读者参考,并请自行核实相关内容。)
我来说两句
广告
相关新闻
● 亚马逊禁上口罩 为防止哄抬口罩、洗手液价格
热门新闻推荐
● 瑞士宣布谨慎放宽防疫措施 最终决定将于24日公布 ● 德国大型连锁超市Lidl总部遭邮件炸弹袭击 三人受伤 ● 德国疫情最新消息:全球冰激凌行业巨头德国工厂爆发大规模聚集性新冠感染事件 ● 中欧班列疫情中逆势而行 德国港口装卸量创新纪录 ● 最高检:4种劝酒出事要负法律责任 千万别乱劝酒! ● 比特币再创历史新高,一度升至 5万美元/枚 ● 中国究竟有几位财神爷?众说纷纭,有据可查的就有九位! ● 大年初五迎财神:五位财神,五种生财之道 ● 继英国后,中国国际电视台CGTN在德国也遭停播,可能失去整个欧洲播放权 ● 这星期全德国都在关注:德国柏林那个失踪2年的未成年女孩Rebecca Reusch ● 离婚时被媳妇分了快一半的家产的跨境电商巨头重新夺回全球首富宝座! ● 第二次封锁期间德国人购物行为的变更:卫生纸不受追捧,这些商品更受欢迎 ● 用德语如何介绍春节你知道吗? ● 开年重磅!新冠特效药横空出世!无副作用,3至5天治愈率超95%! ● 牛为什么在12生肖里排第2位?其中故事真不少 ● 十大人均收入最高城市是哪些? ● 瑞士电动车:“瑞士版MINI EV”发布,售价12000欧元起 ● 德国外长马斯:如果只听美国,那大可不必谈主权
热门产品推荐
热门店铺推荐